Solling Holz ...gut in Holz
Am Sägewerk | 37603 Holzminden OT Fohlenplacken | Tel. 05536/999622 | info@solling-holz.de  

Lärchenholz
Die europäische Lärche wird überall in Europa angepflanzt.
Sie ist ein wertvoller Waldbaum, der sehr widerstandsfähig ist. Er trotzt Frost-, Schnee- und Sturmeinbrüchen ebenso wie heißen Sommertemperaturen. Das Holz riecht aromatisch, ist sehr fest, dauerhaft, trocknet schnell, ist widerstandsfähig gegen Pilzbefall und gut zu bearbeiten. Perfekt geeignet für den Außenbau.

Holz für ein luftiges Wohnzimmer im Freien

Mit bloßen Füßen über sonnenwarmes Holz zu laufen ist ein großes Sommervergnügen. Der Bohlenweg über die Dünen, an den das Gefühl erinnern kann, liegt nicht vor der Haustür. Wohl aber die Terrasse, die bei der Neuanlage oder Renovierung mit Dielen oder Fliesen aus Holz belegt werden kann. Holz ist ein angenehmer Bodenbelag, der auch bei kühlem Wetter warm ist, aber durch seine Wärmeleitfähigkeit nie so heiß wird wie ein Steinboden.

Lächenholz

Ein großer Vorteil von Holzdecks liegt darin, dass man sie prinzipiell auf jedem Untergrund anlegen kann – auf einem vorhandenen Plattenweg ebenso wie auf welligem Gelände. Zwar ist immer ein Balkenlager erforderlich, doch das kann auf Steinen, kurzen Pfosten oder direkt auf sandigem, gut dräniertem Boden stehen. Bei einem Holzdeck reichen Punktfundamente für die Unterkonstruktion aus. So sind große Erdbewegungen nicht notwendig. Die Montage kann jeder Heimwerker in Eigenleistung ohne Probleme durchführen. Holz ist ein natürlicher Werkstoff der für den Außenbereich vor Witterungseinflüssen geschützt werden sollte. Eine Imprägnierung mit speziellen Holzschutzmitteln verhindert Pilzbefall und das Verfärben des Holzes. Besonders geeignet für den gesamten Außenbereich sind unsere heimischen Lärchen- und Douglasienhölzer. Beide Holzarten verhärten im Laufe der Jahre, zudem hat Lärchenholz noch einen besonderen Eigenschutz durch einen hohen Harzgehalt. Die langlebige Haltbarkeit für Terrassendecks liegt bei entsprechender Pflege bei 20 Jahren. Zu beachten ist bei jedem Holz, dass Staunässe die Lebensdauer herabsetzt.

Die Verwendung von heimischen Hölzern ist ebenfalls ökologisch vorzuziehen gegenüber dem Tropenholz, da jeder Baum der hier geschlagen wird, durch Neuanpflanzungen der Forstwirtschaft wieder ersetzt wird.

Lärchenfassadenholz eignet sich auch besonders für Umbauten, Anbauten und Renovierungen bestehender Fassaden. Anders als bei vielen anderen Renovierungsmethoden müssen Sie bei der Montage einer Holzfassade keinen alten Putz entfernen und keine Risse oder Löcher im Mauerwerk ausspachteln. Es entsteht kein teuer zu entsorgender Bauschutt. Unter der Holzfassade wird die notwendige Isolierung problemlos angebracht. Die Dämmstoffe montieren Sie in den Zwischenräumen der Unterkonstruktion entweder mit im Handel erhältlichen Dämmstoffdübeln oder mit Spezialklebern an die tragende Außenwand.

Lächenholz

Die fachgerecht ausgeführte Fassade aus Massivholz ist pflegeleicht und wird, mit einem holzgerechten Anstrich versehen, auch unter extremen Witterungsbedingungen Generationen überdauern.